In Winterhude

HmH Winterhude FotoDer Stadtteil Winterhude hat viel zu bieten: den Stadtpark, die alten Fabrikgebäude auf Kampnagel, wo jetzt Veranstaltungen aller Art stattfinden und das schöne Goldbekufer mit seinem Wochenmarkt. Schülerinnen und Schüler der Winterhuder Reformschule haben sich das Quartier mal genauer angesehen.

In dem zweimonatigen Projekt, das an die Podcastwerkstatt der Schule angedockt war und im Rahmen von „Hört mal – Hamburg!“ stattfand, haben die Schülerinnen und Schüler die Geschichte ihres Stadtteils erkundet. Zum Beispiel die von Kampnagel. In zwei Umfragen haben sie Menschen auf der Straße gefragt, was Kampnagel früher war und was es heute ist. Dazu haben sie auch ein Interview mit der Mitarbeiterin Lina Klingebeil zu ihrer Arbeit und über Choreographie geführt.

Mitten in Winterhude befindet sich der große Stadtpark, der mittlerweile über 100 Jahre alt ist und den die Schüler mal genau unter die Lupe genommen haben. Im Zentrum steht das Planetarium. Auch das Goldbekufer und den dortigen Baggerkran haben die Schüler beschrieben.

Nicht mehr ganz zu Winterhude, aber doch in direkter Nähe zur Winterhuder Reformschule, befindet sich das Museum der Arbeit, in dem auch ehrenamtliche Helfer mitarbeiten. Die Schüler haben einen Ehrenämtler zufällig getroffen und interviewt. In einem Hearwalk beschreiben sie, wie es beim Museum aussieht. Auf dem Gelände des Museums befindet sich auch die T.R.U.D.E. Aber wissen denn auch die Passanten, was das riesige, radförmige Ding in der Nähe des Ufers ist? Die jungen Reporter haben sich mal umgehört. Natürlich haben sie es danach nochmal genau in einem Infotext erklärt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.