Big Bang Reporter 2016

BBRCrew2016Die jungen Teilnehmer der Lotsenfunk-Radiogruppe der Ohrlotsen werden am 9. und 10. April 2016 als Reporter auf Kampnagel beim Big Bang Festival – abenteuerliche Musik für Kinder und Jugendliche unterwegs sein und hier fleißig im Audio-Blog berichten. Mit hörbaren Beiträgen, Fotos und Texten.

logo big bangKleiner Tipp der „Hört mal – Hamburg!“-Redaktion: Alle Beiträge des Big Bang Reporter-Audio-Blog  – auch die aus dem vergangenen Jahr – könnt ihr euch auch hier direkt bei AUDIYOU anhören.

Sonntag, 10. April 2016

Soleo – drei Musiker lassen ihre Körper klingen

Beitragsbild SoleoErik und Elio haben sich beim Big Bang Festival 2016 das Stück Soleo angeschaut. Die drei Musiker und Multinstrumentalisten Sophie Boucher, Julien Vasnie und Sébastien Le Guénanff erschaffen mittels Bodypercussion eine Welt, in der es um Arbeit, Eintönigkeit, aber auch um gemeinsames Musikmachen und den entspannten Tag am Meer geht. Dabei wird nicht nur gekonnt auf den Körpern getrommelt, sondern auch auf zahlreichen Instrumenten gespielt. Das Urteil der beiden Big Bang-Reporter und – dem Applaus nach zu urteilen – auch der allermeisten Zuschauer: tolles Stück!

 

Erwin mit der Tröte – die NDR Bigband zu Gast beim Big Bang Festival

Beitragsbild ErwinMitDerTroeteEin voller Saal beim Big Bang Festival auf Kampnagel und eine große Besetzung großartiger Musiker auf der Bühne – das durften Maya, Mitja und Erik bei der Aufführung „Erwin mit der Tröte“ von der NDR Bigband erleben. Und weil ihnen seine Solos so gut gefallen haben, haben die drei auch gleich noch den Trompeter Ingolf Burkhardt zu der Geschichte und zur Kunst des Trompeten-Spielens interviewt.

 

Petit Cirque – ein Mini-Zirkus mit Klängen und Melodien

Petit Cirque – auf Deutsch: Der kleine Zirkus – hält was sein Name verspricht! In der kleinen Manege sind viele kleine Puppen, Spielzeuge und andere Objekte, aus verschiedene Materialien, die sich bewegen. Aber bei dieser Vorstellung gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern auch jede Menge zu hören. Denn der Zirkusdirektor schafft es mit seinen kleinen Artisten den gesamten Saal mit Klängen und Melodien zu füllen, die ihr so noch nicht gehört habt. Unser Reporter Elio hat sich das Spektakel angeschaut und es sogar geschafft den Zirkusdirektor, für ein kleines interview, vor das Mikrophon zu bekommen. Ton ab und Manege frei!

 

Nomad – ein grosses Konzert, ganz speziell dirigiert

Beitragsbild NomadWie hört es sich wohl an wenn über 100 Schüler auf einer Bühne sind und ein Konzert improvisieren? – Wenn ihr glaubt, dass das euren Ohren nicht gut tut, dann liegt ihr aber Falsch! Denn mit Hilfe des sogenannten „Soundpainting“ können viele Musiker durch Handzeichen zusammen spielen. – So ähnlich, wie mit einem Dirigenten. Unser Ohrlotse Friedrich war bei diesem abenteuerlichen Erlebnis dabei und hat für euch eine kleine Klangkollage der Show erstellt. Also Abspielen, Augen schließen und sich so fühlen als wäre man Live dabei!

 

Musikinstrumente zum Ausprobieren

Beitragsbild MusikinstrumenteWas ist nahliegender, als der Gedanke, bei einem Musikfestival für Groß und Klein nicht nur Musik vorzuführen, sondern auch selber auszuprobieren?! Das haben sich die Veranstalter vermutlich auch gedacht und das Klingende Museum Hamburg hat sich bereit erklärt, diesen Gedanken in die Tat umzusetzen. So wurde kurzerhand das „Alabama –Kino“ auf dem Gelände des Kampnagel, für die Zeit des Festivals, in ein Raum für Musikinteressierte verwandelt. Und wie es sich anhört, wenn unsere Ohrlotsen Maja und Erik sich mit den Saiteninstrumenten vertraut machen, hört ihr hier!

 

Musicrooms 1. Kurzkonzert – Ensemble Resonanz

Musicrooms war ein musikalischer Rundgang, durch dreiKurzkonzerte der ganz besonderen Art.

Beitragsbild MusicRooms1_EnsembleResonanzIm ersten Raum erwartete die Zuschauer/ Zuhörer das „Ensemble Resonanz“. Bei diesem Kurzkonzert, konnte man nicht nur mitmachen, sondern die Musiker mit Hilfe von bunten Lichtern steuern. Ihr fragt euch jetzt wie das gehen soll – Das haben sich unsere jungen Reporter Elio, Mitja, Lily und Maja auch gefragt. Also haben sie es selbst ausprobiert und sind dem ganzen, in einem Interview, auf den Grund gegangen. Also hört euch unsere Reportage über das „Ensemble Resonanz“ an und erfahrt mehr!

 

Musicrooms 2. Kurzkonzert – Frantic Percussion Ensemble

Musicrooms war ein musikalischer Rundgang, durch drei  Kurzkonzerte, der ganz besonderen Art.

Beitragsbild MusicRooms2_FranticAuch im zweiten Raum haben Elio, Mitja und Erik, unser Reporter- Team, etwas zu sehen und zu hören, was sie zuvor noch nicht erlebt hatten. Denn das „Frantic Percussion Ensemble“ hat sich für diese Vorstellung extra ein Stück schreiben lassen dass auf Fahrrädern gespielt wird! – Ja ihr habt richtig gelesen! Das Ensemble hat die Räder auf den Sattel gestellt und mit jeder Menge Materialien und Kreativität dem eigentlichen Fortbewegungsmittel Geräusche und Klänge entlockt. Wie sich das Anhört und wie die Musiker ein Musikstück mit Noten auf einem Fahrrad spielen, dass könnt ich in unserem Beitrag zum zweiten Musicroom hören! – Viel Spass dabei!

 

Musicrooms 3. Kurzkonzert – Decoder – Ensemble für aktuelle Resonanz

Musicrooms war ein musikalischer Rundgang, durch drei  Kurzkonzerte, der ganz besonderen Art.

Beitragsbild MusicRooms3_DecoderBei dem dritten und somit letzten Kurzkonzert der Musicrooms, spielte das Ensemble „Decoder“. Der Name bedeutet ungefähr so viel wie Entschlüsseln. Das ist auch der Grund warum so viele Computer auf der Bühne standen und neben den Instrumenten einer der Künstler immer am Mischpult zu tun hatte. Aber was hier so entschlüsselt wurde, verraten wir jetzt noch nicht. Nur so viel, dass auch hier unsere Reporter Erik Mitja Elio, Maja und Lily zum Teil des Ensemble geworden sind. Aber hört es euch am besten selber an.

 

Logos Robot Orchestra – eine Orchester-Maschine

Beitragsbild Logos Robot Orchestra2Eine Trompete, eine Orgel, ein winzig kleiner Flügel, eine Trommel und eine merkwürdige Rassel – das könnte man schon ein Orchester nennen. Wenn, ja wenn da nicht die Musiker fehlen würden! Logos Robot Orchestra lässt sich über Bewegungsmelder steuern. So kann jeder Zuschauer auch gleichzeitig Dirigent sein. Elio und Erik von den Big Bang-Reportern haben die Machine mal getestet.

 

Samstag, 9. April 2016

Mile(s)tones – Ein Stück Musik-Geschichte zum Mitmachen

Maja und Lily waren für Euch als Reporterinnen auf dem Big Bang Festival unterwegs. Als allererstes haben sie sich für Euch die belgische Jazz-Band Mile(s)tones angehört – und waren ganz begeistert. Was die Mädchen zum Auftritt sagen und wie die Band sich selbst im Interview beschreibt, hört Ihr hier!

 

Vier Hände – Zwei am Flügel, zwei am Malcomputer machen gemeinsam eine Mal-Musik-Performance

Julian, Ben und Johann von den Big Bang-Reportern haben sich für euch das Stück „Vier Hände“ angekuckt. Und der Titel ist hier wörtlich zu nehmen: Zwei Hände malen auf dem Computer Bilder, die an die Leinwand geworfen werden und zwei Hände spielen dazu Klavier. Beitragsbild Vier Haende

Die jungen Reporter haben am Ende auch noch die Zuschauer gefragt, wie sie das audiovisuelle Spektakel von dem Designer António Jorge Goncalves und Filipe Raposo fanden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.